Karte (Bitte anklicken)

 

Dies zeichnet unsere Premium Safari aus....

…in exquisiten Lodges und eindrucksvollen Naturlandschaften ein unvergessliches Safari-Erlebnis erfahren.

...alle 2-3 Tage mit Chartermaschinen von einer Lodge zur nächsten reisen.

...in den ausgewählten Lodges besondere Wellnessprogramme genießen.

…auf „Game Drives“ bei Tag und in der Nacht, Fußsafaris, Motorbootfahrten und Mokorotouren von den lodgeeigenen Guides in die Vielfalt von Botswanas einmaliger Flora und Fauna eingeführt werden.

 

Übernachtung im...

…Doppelzimmer in den verschiedenen Lodges.

 

Preis für...

…8 Übernachtungen, Aktivitäten, Parkgebühren sowie Mahlzeiten & Getränke pro Person im Doppelzimmer ab: 8.750€

 

Dies könnte Sie auf Ihrer Premium Safari erwarten

1. Tag: Ankunft in Maun und Weiterflug in das Central Kalahari Game Reserve

Übernachtung:

Tau Pan Camp

Transport:

Am Flughafen in Maun erwartet Sie bereits ein Mitarbeiter des Camps – mit einer Chartermaschine geht es in das Central Kalahari Game Reserve. Am dortigen Airstrip angekommen, wartet Ihr Guide mit dem Geländewagen auf Sie und bringt Sie zu Ihrer Unterkunft.

Aktivitäten:

Diese Lodge, mitten im Central Kalahari Game Reserve gelegen, bietet Ihnen Pirschfahrten („Game Drives“) am Vor- und Nachmittag an. Dabei können Sie auch die außergewöhnlichen Beobachtungsfähigkeiten eines Bushman (San – sie sind die Urbevölkerung Botswanas) kennenlernen – sie werden heute oft noch als hochangesehene Fährtenleser bei Forschungsexpeditionen eingesetzt.

2.Tag: Erkundungstag Central Kalahari Game Reserve

Übernachtung:

Tau Pan Camp

Aktivitäten:

Am Vor- und Nachmittag geht es mit Ihrem Guide und Tracker (Fährtenleser) im Geländewagen durch das Central Kalahari Game Reserve. Dabei können Sie die unglaubliche Weite des Gebietes genießen, während man dem Ruf der Schakale lauscht. Zurück im Camp kann man die vielfältige Tierwelt an einem permanenten Wasserloch direkt von der Lodge aus beobachten – seien es die für diese Region bekannten Spring- und Spießböcke, Gnus, Löffelhunde oder sogar ein Gepard und schwarzmähniger Löwe.

Wissenswertes:

Mit ca. 52.800 Quadratkilometern ist das Central Kalahari Game Reserve das zweitgrößte Wildreservat der Welt. Während goldenes Grasland und weite, kahle Pfannen das Gefühl von unendlichem Raum und totaler Abgeschiedenheit vermitteln, finden Sie sich nachts unter einem schier endlosen Sternenhimmel wieder, in dessen Bilder Ihr Guide Sie gerne einführt.

 

3. Tag: Reisetag mit Flug zum Makgadikgadi National Park

Übernachtung:

Meno-A-Kwena Camp

Transport:

Ihr Guide wird Sie zum Airstrip bringen und Sie setzen Ihre Reise zum Makgadikgadi National Park fort. Ein Mitarbeiter der Lodge heißt Sie dort herzlich willkommen und bringt Sie zum Camp.

Aktivitäten:

Genießen Siezunächst den Flair des alten Afrikas im direkt am Boteti River gelegenen, sehr stilvollen Camp, während Sie den Blick von der Aussichtsterrasse über den Fluss und die zum Trinken kommenden Tiere schweifen lassen. Später geht es dann entweder (und je nach Wasserstand) auf eine kleine Bootstour oder mit den Bushmen auf einen „Educational Walk“ – sie geben ein sehr interessanten Einblick in die Traditionen und Lebensweisen ihrer Vorfahren.

Wissenswertes:

Im Westen des Makgadikgadi National Parks bildet der Boteti die Grenze. Der Fluss speist sich aus dem Delta und ist einige Jahre lang nicht geflossen. Inzwischen stillt er wieder den Durst vieler Tiere, wie beispielsweise Zebras und Gnus, die besonders während der Zeit der Herdenwanderungen von April bis Juni und von November bis Januar hier entlangziehen.

Neben der Fülle an Leben und der Vielfalt, die durch das Wasser bedingt sind, erinnern die Geier auf den zahlreichen Kameldornakazien am Flussufer an ein Schicksal, das die Tiere in trockenen Zeiten ereilen kann. Durch den Durst geschwächt, erliegen viele Tiere der Erschöpfung, weshalb diese Region vermehrt von Raubtieren, wie beispielsweise der Braunen Hyäne aufgesucht wird. Diese seltene, meist nachtaktive Spezies zählt inzwischen nur noch in etwa 5.000 bis 8.000 Exemplare in ganz Afrika, wovon die meisten in Botswana beheimatet sind.

 

4. Tag: Erkundungstag Makgadikgadi National Park

Übernachtung:

Meno-A-Kwena Camp

Aktivitäten:

Pirschfahrt im Makgadikgadi National Park mit Mittagessen am Boteti Fluss, während man die Tiere und bizarr anmutende Landschaft um sich herum genießt. Zur Zeit der Herdenwanderungen kann man Zeuge der zweitgrößten Tierwanderung Afrikas werden und unzählige Gnus und Zebras beobachten. Am „Hippo Pool“ findet man Nilpferde und oft eine kleine Gruppe von Elefantenbullen, die sich hier angesiedelt haben.

Wissenswertes:

Die Abläufe der verschiedenen Lodges sind in der Regel sehr ähnlich: Frühes Aufstehen, Aktivität bis zur Brunch-Zeit, kleine Ruhepause, High Tea, Nachmittagsaktivität, „Sundowner“ (Getränk, meist aus Gin und Tonic bestehend, das man zum Sonnenuntergang genießt) und Dinner – wobei die Zeiten zum einen von den Jahreszeiten und zum anderen von den Tiersichtungen abhängig sind.

 

5. Tag: Reisetag mit Flug nach Khwai

Übernachtung:

Machaba Camp

Transport:

Erneut geht es mit der Chartermaschine in ein weiteres, sehr tierreiches Gebiet : Khwai. Ihr Guide erwartet Sie bereits mit Geländewagen und bringt Sie zur Lodge, bevor es nachmittags auf die erste Pirschfahrt im neuen Areal geht.

Aktivitäten:

Game Drives am Vor- und Nachmittag oder einfach die malerische Szenerie des Khwai Flusses direkt von der Lodge aus genießen, während man Elefanten beim ausgedehnten Bad beobachtet.

 

6. Tag: Erkundungstag Khwai

Übernachtung:

Machaba Camp

Aktivitäten:

Pirschfahrten am Vor- und Nachmittag, wobei man mit etwas Glück dem hier ansässigen Wildhundrudel, einigen Hyänen oder sogar einem Leoparden begegnen kann. Zudem können Sie mit dem Mokoro (traditionelles Einbaumkanu, das von geschulten Polern gestakt wird, sofern es der Wasserstand erlaubt) den Khwai Fluss mit seiner artenreichen Vogelwelt erkunden. Während der heißen Mittagsstunden kann man die gehobene Ausstattung des Premium Camps und den kühlen Pool genießen.

Wissenswertes:

Khwai ist ein etwa 1.800 Quadratkilometer großes Gebiet im nordöstlichen Okavango Delta, gleich neben dem Moremi Game Reserve, das von Mopanewäldern bewachsen ist. Das Gebiet ist von einheimischen Khwai Siedlern gegründet und wird vom Khwai Development Trust geleitet. Früher war es als Jagdgebiet ausgeschrieben, dient aber heutzutage einzig und allein dem Naturschutz.  Durch das Gebiet verläuft der Khwai Fluss, der die größte Wasserquelle für Tiere in der Linyanti Region darstellt. Die Gegend besteht aus weitläufigem Grasland, ufernahen Wäldern und Flussauen.

7. Tag: Reisetag mit Flug nach Linyanti

Übernachtung:

Zarafa Camp

Transport:

Sie reisen per Chartermaschine weiter in den Norden des Landes, an die botswanisch-namibische Grenze in die Linyanti Region.

Aktivitäten:

Neben Pirschfahrten mit dem lodgeeigenen Guide am Tage, haben Sie hier auch die Gelegenheit, mit etwas Glück die nachtaktiven Tiere (wie Ginsterkatzen, Erdferkel oder Springhasen) während der Nachtfahrten zu beobachten. Zudem kann man das Gebiet auch auf Fußsafaris erkunden.

8. Tag: Erkundungstag Linyanti

Übernachtung:

Zarafa Camp

Aktivitäten:

Genießen Sie den Tierreichtuman Elefanten, Leoparden, Löwen, Büffeln, Giraffen, Zebras und einer Vielfalt an Vögeln während einer Pirschfahrt oder Fußsafari. Oder lassen Sie von der privaten Veranda aus den Blick über die Weite des Linyati Swampland schweifen und die letzten Tage Revue passieren.

Wissenswertes:

Das Linyanti Gebiet verteilt sich auf ca. 1.250 Quadratkilometer im Norden der Kalahari. Auch hier wird die Landschaft überwiegend von Mopanen dominiert, allerdings findet man im Norden der Region nahe dem Linyanti Fluss viele Lagunen und Marschgebiete. Von West nach Osten verläuft das Savute Flussbett durch das Gebiet. Früher war das Savute Flussbett, auf Englisch Savute Channel, eine ausgetrocknete Rinne, die nur zur Regenzeit Wasser führte und Tiere anlockte. Seit 2008 führt das Flussbett wieder durchgängig Wasser.  Die Tier- und Pflanzenwelt in dieser Region ist sehr lebhaft und definitiv einen Ausflug wert.

 

9. Tag: Heimreise via Johannesburg

Transport:

Ein Mitarbeiter der Lodge wird Sie zum Airstrip bringen, von dem Sie mit einer Chartermaschine nach Maun fliegen (inklusive) und von dort den Weiterflug nach Johannesburg und Deutschland antreten (nicht inklusive).

Aktivitäten:

Je nach Abflugzeit Ihrer Chartermaschine (die Flüge werden immer erst am Nachmittag vor der Weiterreise durchgegeben), haben Sie an diesem Morgen noch einmal die Gelegenheit für eine letzte Aktivität.